Finden Sie Ihren Traumjob
545 Jobs

Neuer Job als Werkzeugmechaniker/-in gesucht? 545 Stellenangebote online

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Berlin, pluss Personalmanagement GmbH

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Sonneberg, Mann+Hummel GmbH

Mann+Hummel GmbH sucht in Sonneberg eine/n Werkzeugmechaniker (m/w) (ID-Nummer: 4449068)

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Berlin, pluss Personalmanagement Berlin GmbH NL Industrie

Herzlich willkommen beim pluss-Team, Spezialist im Personalmanagement für die Industrie. Wir bringen Sie im Rahmen der Personalvermittlung oder Arbeitnehmerüberlassung mit interessanten und renommierten…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker m/w

Blomberg, PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Top-Job Neu WERKZEUGMECHANIKER (M/W)

Solingen, MANFRED ALBRECHT GMBH

WERKZEUGMECHANIKER (M/W) MANFRED ALBRECHT GMBH Solingen zurück werkzeugmechaniker (m/w) gmbh Job WERKZEUGMECHANIKER (M W) - weitere Jobs in der Jobb&oumlrse von kalaydode mechaniker mechanikerin werkzeugmechanikerin…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Worms, persona service Worms

Wir von persona service bringen seit 1967 Menschen in Arbeit. Derzeit beschäftigen wir über 19.000 Mitarbeiter. Wir unterstützen Sie auf Ihrem beruflichen Weg - persönlich und professionell! Unser Ziel…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Garching bei München, RÜBSAM Fachkräfte GmbH & Co. KG

Bereits seit über 29 Jahren setzt sich RÜBSAM Fachkräfte für werteorientierten Personalservice auf Augenhöhe ein: Bestens ausgebildete Fachkräfte in den Bereichen Handwerk und Industrie sowie ein eingespieltes,…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Gemeinde Neulingen, Marquardt GmbH

Seit 30 Jahren steht die Marquardt GmbH für Kompetenz und Innovation im Bereich Werkzeugbau und Stanztechnik. Als zuverlässiger Partner bieten wir qualitativ hochwertige und individuelle Werkzeuge für…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker m/w

Blomberg, PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Phoenix Contact ist ein unabhängiger Global Player. Kreative Lösungen aus Verbindungstechnik, Elektronik und Automation werden weltweit von über 16.500 begeisterten Menschen entwickelt, produziert und…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Dieburg, Solidtec GmbH

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Bonn, pluss Personalmanagement GmbH

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Tettnang, ifm-Unternehmensgruppe

Anfertigung und In­stand­hal­tung von prä­zi­sen Spritz­guss­werk­zeu­gen und Be­triebs­mit­teln Bedienung, Steue­rung und War­tung von kom­ple­xen Werk­zeug­ma­schi­nen CNC-Programme er­stel­len, ggf.…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Bonn, pluss Personalmanagement GmbH Niederlassung Köln

Herzlich willkommen beim pluss-Team, Spezialist im Personalmanagement für die Industrie. Wir überlassen Sie Ihren Wünschen entsprechend in renommierte Kundenbetriebe. Werden Sie ein Teil von uns! Für unseren…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Lüdenscheid, Dornseifer Personalmanagement GmbH

Sie haben Lust auf ein familiengeführtes Unternehmen mit Start-Up Charakter? Persönlichkeit, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Fairness sind ein 'Muss' für Sie? Wir, die Dornseifer Personalmanagement…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker

Solingen, JOB AG Industrial Service GmbH

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker/in

Wedel, pluss Personalmanagement GmbH

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Mannheim, RÜBSAM Fachkräfte GmbH & Co. KG

Bereits seit über 29 Jahren setzt sich RÜBSAM Fachkräfte für werteorientierten Personalservice auf Augenhöhe ein: Bestens ausgebildete Fachkräfte in den Bereichen Handwerk und Industrie sowie ein eingespieltes,…

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker

Limburg an der Lahn, Office Events GmbH

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Meuselwitz, Maschinenfabrik Herkules Meuselwitz GmbH

Top-Job Neu Werkzeugmechaniker (m/w)

Berlin, pluss Personalmanagement GmbH

Werkzeugmechaniker/-in

Werkzeugmechaniker/-innen (früher auch Werkzeugmacher/-innen) bauen heutzutage Stanz- und Schnittwerkzeuge. Ihre frühere Aufgabe, die Produktion einfacher Werkzeuge wie Meißel oder Hämmer, wird heute meist von Maschinen übernommen.

Werkzeugmechaniker stellen mit Stanzen und viele gleichartige Teile zu fertigen aus einer Blechrolle, die dann in der Autoindustrie oder bei der Hausgeräte-Fertigung verbaut werden. Zu den produzierten Werkzeugen zählen einfache und komplizierte Formen für die Herstellung von Spritzgussteilen aus Kunststoff, etwa Eimer oder Handygehäuse -solche Werkzeuge können leicht auch über 100.000 Euro kosten.

Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker in Industriebetrieben mit eigenem Werkzeugbau oder auf den Werkzeugbau spezialisierten Unternehmen. Die Ausbildungsvergütung beginnt bei etwa 760 Euro im ersten Lehrjahr und kann bis zum vierten Ausbildungsjahr um 200 Euro steigen. Zumindest in größeren Betrieben ist die Vergütung tariflich geregelt. Nach der Ausbildung wird die Tätigkeit meist nach der mittleren Zone des einschlägigen Tarifvertrags vergütet, hinzu können vermögenswirksame Leistungen, Urlaubsgeld und Sonderzahlungen kommen. Auch Schicht- oder Nachtzulagen sind möglich, da zur besseren Ausnutzung der teuren Werkzeugmaschinen auch im Schichtbetrieb gearbeitet wird.

Mittlerer Bildungsabschluss wird vorausgesetzt

Überwiegend wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt, wichtige Schulnoten sind Physik, Werken/Technik und Mathematik, doch sind die Noten nicht allein entscheidend. Viele Betriebe bieten Praktikumsplätze an und stellen dann die Bewerber ein, die mit der Aufgabenstellung am besten zurechtkommen. Neben handwerklichen Fähigkeiten ist auch ein räumliches Vorstellungsvermögen gefragt.

Die duale Ausbildung in Schule und Betrieb vermittelt zunächst einfache Tätigkeiten wie Sägen, Bohren und Feilen, damit der Auszubildende ein Gefühl für den Werkstoff bekommt. Später geht es dann an einfache und CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen. Dabei muss nach Zeichnung gearbeitet werden, es kommt sehr auf die Genauigkeit der Arbeit an. Wird beispielsweise an einer Stelle zu viel Material weggefräst, kann dies dazu führen, dass ein Werkzeug im Wert von Tausenden von Euro verworfen und neu erstellt werden muss. Werkzeugmechaniker lernen deshalb genaues Arbeiten; je nach der Größe des Werkzeugs kann dies sogar das Arbeiten mit Lupe erfordern. Je nach den im Betrieb erstellten Werkzeugen wird die Ausbildung dann in einem der Fächer Formentechnik, Instrumententechnik, Stanztechnik und Vorrichtungstechnik vertieft.

Werkzeugmechaniker stellen die später in der Serienfertigung eingesetzten Werkzeuge und Formen aus verschiedenen Materialien und mithilfe verschiedener Werkzeugmaschinen, die heute meist CNC-gesteuert sind und von ihnen auch programmiert werden, her. Sie bauen komplizierte Werkzeuge aus einzelnen Teilen zusammen, bauen diese in die Produktionsmaschine ein, testen das Werkzeug und prüfen die Probeteile auf Maßhaltigkeit. Gegebenenfalls muss das Werkzeug noch nachjustiert werden. Ebenso übernehmen sie es, verschlissene Werkzeuge aufzuarbeiten und sie wieder produktionsbereit zu machen.

Werkzeugmacher können sich auf bestimmte Verfahren in der Fertigung, beispielsweise das Erodieren, Schleifen oder Vergüten, spezialisieren. Sie können in der Fertigungs- und Qualitätskontrolle tätig werden und sich auch auf die Wartung und Instandhaltung von Werkzeugen konzentrieren.

Neben spezifischen Kenntnissen wie dem Bedienen bestimmter Maschinensteuerungen können sie sich auch zum Industriemeister Metall oder zum Techniker in der Fachrichtung Betriebsmittel oder Werkzeugbau weiterbilden. Hierzu werden auch nebenberufliche Möglichkeiten von der Industrie- und Handelskammer oder von anderen Instituten angeboten.

Weitere Jobangebote für Mechaniker: