Finden Sie Ihren Traumjob
827 Jobs

827 Jobs zur Suche nach Tischler/-in online

Top-Job Neu Azubis als Schreiner, Tischler (w/m/d)

Karlsruhe, feco-feederle GmbH

Top-Job Neu Tischler/Tischlerin

Mauthausen, Wöhrer- Fenster- Türen- Technik GmbH

Top-Job Neu Schreiner / Tischler / Holzmechaniker (m/w/d)

Überlingen, puren gmbh

Top-Job Neu Schreinermeister m/w

Ellwangen-Röhlingen, Exklusive Stellenanzeige aus Ihrer Zeitung

Top-Job Neu Schreiner

Rödental, Möbel Hofmann Einrichtungshaus GmbH

Top-Job Neu TISCHLER/IN

Salzburg, Salzburger Landestheater

Top-Job Neu Tischler / Schreiner (m/w/d) bei Augsburg in Friedberg-Rinnenthal

Friedberg, Sedlmeyr Spezialtüren GmbH

Top-Job Neu Schreiner/Tischler (m/w/d)

Singen, Schelle Der Haus-Ausstatter

Top-Job Neu Schreiner (m/w/d)

Singen, Schelle Der Haus-Ausstatter

Top-Job Neu TischlerIn / MontagetischlerIn

Linz, work4life Personalservice GmbH

Top-Job Neu Tischler/Tischlerhelfer (m/w)

Au an der Donau, Oberösterreich, Alpha Consult GmbH

Top-Job Neu Montagetischler/in

Steyr, work4life Personalservice GmbH

Top-Job Neu Tischler/in

Eferding, work4life Personalservice GmbH

Top-Job Neu Tischlerhelfer/in

Wartberg an der Krems, work4life Personalservice GmbH

Top-Job Neu Tischler/in

Sankt Marien, work4life Personalservice GmbH

Top-Job Neu Tischlerhelfer/in

Eferding, work4life Personalservice GmbH

Top-Job Neu Montagetischler (m/w)

Leonding, teampool Personalberatung

Top-Job Neu Tischler/in

Ried / Innviertel, ACTIEF JOBMADE GmbH

Top-Job Neu Tischler m/w

Maschinenring Oberösterreich Service eGen

Tischler/-in: Traditionsreicher Handwerkerberuf mit Zukunft

Der Beruf des Tischlers bzw. der Tischlerin gehört zu den ältesten Handwerkstätigkeiten, auch, weil der von ihnen genutzte Werkstoff Holz eine lange Tradition hat. Nötig sind handwerkliches Geschick und Kreativität, denn Tischler bzw. Schreiner fertigen häufig Einzelanfertigungen nach den Wünschen des Kunden an.

Der jahrhundertealte Beruf versteht es jedoch, mit der Zeit zu gehen: Zwar ist Holz immer noch das Hauptverarbeitungsprodukt, doch auch Kunststoffe, Metall oder Glas kommen inzwischen zum Einsatz. Auch die Arbeitsbedingungen haben sich gewandelt. Möbel, Fenster und Türen oder der Innenausbau werden heute nicht mehr ausschließlich per Hand gearbeitet. Moderne technische Geräte erleichtern und unterstützen die Arbeit der Tischler. Daher erfordert die Tischlerei nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch technisches Verständnis. Neben dem Interesse an der Bearbeitung von Holz sollten ebenfalls Kundenbetreuung und das Anfertigen von Skizzen für Innenausbauten und Möbel sowie Ausführungsvorschlägen Spaß bereiten.

Die Ausbildung zum Tischler

Der Handwerksberuf kann während einer dreijährigen Ausbildung entweder in einem Betrieb oder einer Berufsschule erlernt werden. Die Ausbildung lässt sich thematisch in zwei Hauptteile gliedern: In den ersten 18 Monaten werden grundlegende Fähigkeiten vermittelt. In dieser Phase kommt es vor allem darauf an, den Beruf kennenzulernen. Kundenorientiertes Arbeiten, der Umgang mit technischen Unterlagen, sowie Grundkenntnisse über Holz und die verschiedenen Maschinen beziehungsweise Hilfsmittel sowie die generellen Abläufe in einem Betrieb werden erlernt.

Auf die erste Tischler-Ausbildungsphase folgt eine vertiefende Einarbeitung ins Handwerk: Andere Geräte werden kennengelernt, das A und O der Kundenbetreuung sowie das Zusammenspiel verschiedener Materialien vermittelt und der Auszubildende auf ein selbstständiges Bearbeiten eines Auftrags vom ersten bis zum letzten Schritt vorbereitet. Um die Ausbildung abzuschließen, muss eine Gesellenprüfung, bestehend aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil, abgelegt werden.

Während der Ausbildung besteht die Möglichkeit, einen Teil der Zeit im Ausland zu verbringen. In Frankreich beispielsweise kann auch die komplette Ausbildung absolviert werden (Compagnons du Devoir), sie wird in Deutschland anerkannt. Um Auslandserfahrung im Bereich Denkmalpflege zu sammeln, ist der Europäische Handwerkeraustausch eine gute Möglichkeit.

Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten für Tischler

Das traditionsreiche Handwerk kann in Bau- und Kunsttischlereien oder bei Möbel-, Holzwaren-, oder Holzkonstruktionsteileherstellern ausgeübt werden. Fachkundige Holztechniker bzw. Holzmechaniker sind außerdem in Baumärkten und Möbelhäusern gefragt. Wer sich in eine bestimmte Richtung spezialisieren möchte, kann auch in Theatertischlereien oder Schiffbaubetrieben eine Anstellung finden.

Aufstiegschancen bietet insbesondere die Weiterbildung als Handwerksmeister/-in sowie zahlreiche weitere Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten, auch ein Studium ist möglich. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung kann zum Beispiel Innenarchitektur oder Ingenieurwesen studiert werden. Um als Führungskraft aufzusteigen, bietet sich eine Weiterbildung zum Technischen Betriebswirt an, durch die hierbei erlernten Grundlagen in BWL, VWL, Recht sowie Personal- und Unternehmensführung werden wichtige Kernkompetenzen für eine Selbstständigkeit erworben.