Finden Sie Ihren Traumjob
165 Jobs

Neuer Job als REFA-Techniker/-in gesucht? 165 Stellenangebote online

Top-Job Neu REFA - Techniker (m/w)

Nümbrecht, SARSTEDT AG & Co.

REFA - Techniker (m/w) SARSTEDT AG & Co. Nümbrecht Durchführung von Zeitstudien und Ermittlung ablauforganisatorischer Probleme sowie Definition und Umsetzung von entsprechenden Maßnahmen;... entscheiden…

Top-Job Neu REFA-Techniker (m/w)

Esslingen am Neckar, Bertrandt

Position Über uns Wir bieten Karriere & Entwicklung Vergütung & Vorsorge REFA-Techniker (m/w) Referenzcode: BS-ESS 74732 | Ort: 73730 Esslingen am Neckar Zur Online-Bewerbung Ihre Tätigkeit • Durchführung…

Top-Job Neu REFA-Techniker (m/w)

Nümbrecht, SARSTEDT AG & Co.

Top-Job Neu REFA - Techniker (m/w)

Nümbrecht, SARSTEDT AG & Co.

Top-Job Neu REFA-Techniker (m/w)

Nümbrecht, Sarstedt Aktiengesellschaft & Co.

Sarstedt Aktiengesellschaft & Co. sucht in Nümbrecht eine/n REFA-Techniker (m/w) (ID-Nummer: 4635277)

Top-Job Neu REFA-Techniker (m/w)

Top-Job Neu Techniker (m/w) REFA / MTM

Biberach an der Riß, euro engineering AG

euro engineering AG sucht in Biberach an der Riß eine/n Techniker (m/w) REFA / MTM (ID-Nummer: 4699608)

Top-Job Neu Cost Engineer (m/w)

Aschaffenburg, WEBER GmbH

Als Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Aschaffenburg können wir auf mehr als 30 Jahre erfolgreiche Marktpräsenz zurückblicken. Mit über 200 Mitarbeitern bieten wir dem Markt ein umfassendes technologisches…

Top-Job Neu Mitarbeiter Arbeitsvorbereitung (m/w)

Herbrechtingen, Max Schlatterer GmbH & Co. KG

Wir sind ein führender Hersteller von Antriebs-, Transport- und Spezialbändern. Unsere Produkte sind weltweit im Einsatz. Innovationsfreude zeichnet unser Unternehmen aus. Wir suchen ab sofort eine/n Ihre…

Top-Job Neu Projektkoordinator (m/w)

Friedrichshafen, Ferchau Engineering GmbH - Niederlassung Friedrichshafen

Refa-Techniker

Der Refa-Techniker ist für die Planung, Untersuchung und Optimierung komplexer betrieblicher Arbeitsprozesse verantwortlich. Darüber hinaus gilt das Augenmerk des Refa-Technikers der ergonomischen Gestaltung derselben. Dabei ist größtmögliche Effizienz das Ziel.

Rund um den betrieblichen Arbeitsprozess dreht sich das Berufsbild des Refa-Technikers. Er untersucht, plant und optimiert Prozesse im Unternehmen. Das Aufgabengebiet ist komplex, da wirtschaftliche, produktionstechnische, betriebsorganisatorische und ergonomische Gesichtspunkte Berücksichtigung finden.

Bevor ein Prozess gestartet wird, muss dieser sorgfältig geplant werden. So werden Produktionsabläufe erst einmal in der Theorie optimiert, gleichzeitig werden Neustrukturierungen im Betrieb berechnet und Rationalisierungsmöglichkeiten ermittelt. Anschließend werden die geplanten Maßnahmen in die Tat umgesetzt. Ferner gehören die Planung und Einführung von Qualitätsmanagementsystemen zu den vom Refa-Techniker zu erledigenden Angelegenheiten, ebenso wie die Verbesserung der betrieblichen Informations- und Materialflusssysteme sowie die Vorbereitung von Investitionsentscheidungen. Zu guter Letzt ist er an Umstrukturierungen in der Arbeitsorganisation sowohl in der Theorie als auch in der Praxis beteiligt.

Refa-Techniker: Weiterbildung nach abgeschlossener Berufsausbildung

Begehrt man die Zulassung zu einer Weiterbildung als Refa-Techniker, ist mindestens eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie eine darin anschließende und mit Erfolg zu Ende gebrachte Weiterbildung zum Refa-Prozessorganisator Voraussetzung. Zugang haben weiterhin Industriemeister, Handwerksmeister und Personen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine längere Berufspraxis vorweisen können.

Refa-Techniker sollten Interesse an Mathematik haben und ein wirtschaftliches Denken zu ihren Eigenschaften zählen. Der Umgang mit Zahlen im Rechnungswesen, in der Plankostenrechnung und der Finanzierung ist in diesem Beruf allgegenwärtig. Des Weiteren werden Statistiken erstellt und ausgewertet, das Prozessdatenmanagement spielt gleichfalls eine Rolle. Wirtschaftliche Zusammenhänge und rechtliche Fragen begleiten den Refa-Techniker außerdem beständig. Bereits während der Ausbildung werden deshalb in diesen Themengebieten umfangreiche Kenntnisse ermittelt, die in der späteren Tätigkeit immer wieder auf den neuesten Stand gebracht werden müssen. Daher sollte man zur Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen bereit sein.

Nach erfolgreicher Weiterbildung zum Refa-Techniker – die in der Regel 24 Monate einschließlich Betriebspraktikum in Anspruch nimmt - stehen diesem Anstellungen in produktionsorientierten Unternehmen der verschiedensten Wirtschaftsbereiche offen. Häufig muss man sich in dem Zusammenhang entscheiden, in welchem Einsatzgebiet man tätig sein möchte und sich darauf spezialisieren. Hier reicht das Spektrum von Prozessdatenmanagement bis hin zur Qualitätssicherung. Andererseits kann man die Weiterbildung zum Refa-Techniker als Vorbereitung für ein Studium nutzen.

Fällt die Entscheidung für eine Tätigkeit im Weiterbildungsberuf, spezialisiert sich der Betroffene hauptsächlich auf Fach- und Führungsaufgaben. Diese können beispielsweise neben den beiden oben genannten Gebieten in den Bereichen Arbeitsgestaltung und Arbeitsvorbereitung, Arbeits- und Prozessorganisation und Zeitwirtschaft liegen. Weiter sind leitende Funktionen denkbar. Sie orientieren sich an der Betriebsorganisation. Ausgebildete Refa-Techniker können unter anderem den Beruf des Arbeitsplatz-Auditors, des Produktionsplaners, des technischen Betriebsleiters, des Organisationsentwicklers und des Qualitätstechnikers ausüben.

Soll es statt Refa-Techniker doch etwas anderes sein, wären Industrie-Betriebswirt, Fachwirt für Arbeitsstudium und Betriebsorganisation oder Geprüfter Prozessmanager mögliche Alternativen.

Lange Ausbildung schlägt sich im Verdienst nieder

Das Bruttogehalt eines Refa-Technikers liegt zwischen 3.200 und 4.000 Euro monatlich. Abweichungen nach oben oder unten sind möglich. Welcher Betrag letztendlich möglich ist, hängt weiterhin vom Tätigkeitsbereich, der Verantwortung und der Berufserfahrung ab.

Der Refa-Techniker schaut einer gesicherten Zukunft entgegen, zumindest lässt sich dies aus der Statistik des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung entnehmen. Laut Statistik sind die Beschäftigungszahlen von 1999 bis 2010 um zwei Prozent von ehemals 352.798 Beschäftigten auf 361.352 Beschäftigte gestiegen. Dabei ist Refa-Techniker eine Männerdomäne, die Frauenquote liegt bei etwa 14 Prozent, der Arbeitslosenanteil bei beiden Geschlechtern etwas über einem Prozent.

Weitere alternative Jobangebote: