Finden Sie Ihren Traumjob
497 Jobs

Neuer Job als Immobilienmakler/-in gesucht? 497 Stellenangebote online

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Braunschweig, Volker von Wülfing Immobilien GmbH

Wir suchen für den Raum Braunschweig zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Immobilienmakler sind das Herzstück unseres Unternehmens. Mit Wertschätzung und Spaß am gemeinsamen Meistern von Herausforderungen…

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Linz

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Oranienburg

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Freising

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Heilbronn

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Tübingen

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Leonberg

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Ludwigshafen am Rhein

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Freiburg im Breisgau

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Reutlingen

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

Neckarsulm

Top-Job Neu Immobilienmakler (m/w)

München

Immobilienmakler – Haus- und Wohnungsinteressenten kompetent beraten

Das Berufsbild des Immobilienmaklers ist vielseitig: Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von Wohnungen, Häusern oder Grundstücken, das Begutachten fraglicher Objekte, aber auch das Erstellen von Exposés, die Recherche mittels Inseraten in Zeitungen oder im Internet nach Interessenten und nicht zuletzt die Besichtigungstermine mit Interessenten.

Um in diesem Beruf erfolgreich zu sein, sind kommunikative Fähigkeiten und verkäuferisches Geschick gefragt. Seriöse Immobilienmakler respektieren dabei jedoch Grenzen und stellen ein abbruchreifes Gebäude nicht als Top-Investitionsobjekt dar. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es für Immobilienmakler bei Banken und Sparkassen sowie Betrieben der Wohnungs- und Immobilienbranche. Viele Immobilienmakler sind auch selbstständig tätig und spezialisiert, beispielsweise auf Ferienimmobilien oder Immobilien im Ausland.

Voraussetzungen für erfolgreiche Immobilienmakler

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Beruf des Immobilienmaklers ist ein gewisses Kommunikationstalent. Zwar arbeiten Immobilienmakler seltener im Team als eigenverantwortlich, sie sind jedoch Vermittler zwischen Käufer und Anbieter, Bauunternehmen, Behörden und Versicherungen. Unverzichtbar sind außerdem Fachkenntnisse, die auch rechtliches und bautechnisches Wissen einschließen, um einen verantwortlichen Umgang mit zum Teil hohen Vermögenswerten zu gewährleisten.

Wer sich in Fragen des Mietrechts, sowie des Kauf- und Baurechts auskennt und die aktuellen Preise auf dem Wohnungsmarkt kennt, kann als Makler kompetent auftreten. Schließlich sollten Berufsinteressenten die Bereitschaft zu wechselnden Arbeitsorten und -zeiten mitbringen, denn Immobilienmakler arbeiten sowohl im Büro als auch außerhalb und häufig am Abend oder am Wochenende. Wer sich nicht sicher ist, ob der Beruf tatsächlich der richtige ist, ist mit einem ersten Praktikum in einer Immobilienfirma gut beraten. Hier kann sich ein Bild von den grundlegenden Tätigkeiten eines Immobilienmaklers gemacht und herausgefunden werden, ob der Beruf tatsächlich den Vorstellungen entspricht.

Immobilienmakler ist kein Ausbildungsberuf

Immobilienmakler ist kein Ausbildungsberuf und es gibt in Deutschland keine gesetzliche Ausbildungs- oder Qualifikationspflicht. Jeder kann als selbstständiger Makler arbeiten, häufig werden Fachhochschul- oder Universitätsabsolventen des Fachs Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Immobilien Immobilienmakler. Eine andere Zugangsweise zum Beruf ist das Absolvieren einer kaufmännischen Ausbildung und einer anschließenden Weiterbildung in Immobilienwirtschaft – beispielhaft hierfür sind die Berufe Immobilienassistent, Immobilienfachwirt oder Immobilienkaufmann. Selbstständige Makler müssen eine Zulassung nach der Gewerbeordnung nachweisen. Ausbildungen zum Immobilienmakler müssen dabei unter anderem Immobilien- und Wohnungswirtschaft beinhalten, darüber hinaus auch Immobilienan- und Verkauf, Immobilienbetriebswirtschaft und Immobilienbewertung. Auch Kundenberatung, Baurecht, Grundbuchrecht, Mieterrecht, Maklerrecht, Vertragsrecht, Preisgestaltung und Kalkulation spielen in der Aus- und Weiterbildung eine wichtige Rolle.

Der Beruf des Immobilienmaklers steht allen offen: Auch als Quereinsteiger, beispielsweise aus dem Bankwesen, kann man zu einem qualifizierten Immobilienvermittler werden. Der Hintergrund kann dabei sogar ein Vorteil sein: Das zusätzliche Fachwissen, etwa bezüglich Krediten für die Immobilie, schafft Vertrauen beim potentiellen Kunden. Besonders jetzt, da in Deutschland Immobilien gern als Altersvorsorge sowie als Kapitalanlage erworben werden, kann der Immobilienmakler auf diese Weise bei der finanziellen Beratung wertvolle Tipps geben. Immer mehr Seiteneinsteiger wechseln derzeit in die Immobilienwirtschaft – kein Wunder, handelt es sich um eine lukrative Branche. Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen bei Maklern, Immobilien- und Wohnungsgesellschaften steigt kontinuierlich und die Berufschancen sind alles andere als schlecht. Während die Ausbildungsvergütung etwa zwischen 650 und 800 Euro monatlich beträgt, bewegen sich die Gehälter zwischen 1.600 und 5.500 Euro.

Jobsuche für Immobilienmakler nach Standort: