Finden Sie Ihren Traumjob
823 Jobs

Neuer Job als Drucker/-in gesucht? 823 Stellenangebote online

Top-Job Neu Drucker m/w

Obersulm, Multi Packaging Solutions Düren GmbH

Mit uns entsteht Zukunft! Multi Packaging Solutions (MPS) ist ein weltweit tätiges Unternehmen der Verpackungs­industrie mit Schwerpunkt in der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von hoch­wertigen…

Top-Job Neu Drucker m/w

Obersulm, Multi Packaging Solutions GmbH

Mit uns entsteht Zukunft Multi Packaging Solutions (MPS) ist ein weltweit tätiges Unternehmen der Verpackungs­industrie mit Schwerpunkt in der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von hoch­wertigen…

Top-Job Neu Drucker / Medientechnologe (m/w)

Oberschleißheim, Schreiner Group GmbH & Co. KG

Unsere Werte: Innovation, Qualität, Leistungskraft und Freude. Wir suchen eine/n Drucker / Medientechnologe (m/w) Ihre Aufgaben: Sie drucken in hellen, sauberen und klimatisierten Räumen selbständig an…

Top-Job Neu Siebdrucker (m/w)

München, Zitt GmbH & Co.KG

Die Zitt GmbH & Co. KG beschäftigt ca. 50 Mitarbeiter an ihrem Standort in München. Kernbereiche des Unternehmens sind Druck & Kennzeichnung, Oberflächenveredelung sowie Mechanische Fertigung – eine einzigartige…

Top-Job Neu Medientechnologe / Drucker (m/w)

Unstruttal, Thüringer Papierwarenfabrik C. Schröter GmbH & Co. KG

Medientechnologe / Drucker (m/w) Thüringer Papierwarenfabrik C. Schröter GmbH & Co. KG Mühlhausen/Thüringen Fertigung von Drucksachen im Digital-, Offset- und Flexodruckverfahren; Einrichtung der Druckmaschinen…

Top-Job Neu Offsetdrucker/in

Bietigheim-Bissingen, Druck- und Verlagsgesellschaft Bietigheim mbH

Offsetdrucker/in Druck- und Verlagsgesellschaft Bietigheim mbH Bietigheim-Bissingen Einrichten der Druckmaschinen inklusive Vorbereitung der Folgeaufträge; schnelles Erreichen der Produktionsqualität;…

Top-Job Neu Drucker / Medientechnologe (m/w)

Oberschleißheim bei München, Schreiner Group GmbH & Co. KG

Schreiner Group GmbH & Co. KG sucht in Oberschleißheim bei München eine/n Drucker / Medientechnologe (m/w) (ID-Nummer: 4159566)

Top-Job Neu Medientechnologe / Drucker (m/w)

Mühlhausen/Thüringen, Thüringer Papierwarenfabrik C. Schröter GmbH & Co. KG

Top-Job Neu Offsetdrucker/in

Bietigheim-Bissingen, Druck- und Verlagsgesellschaft Bietigheim mbH

Top-Job Neu Siebdrucker (m/w)

München, Zitt GmbH & Co.KG

Top-Job Neu Siebdrucker (m/w)

München, Zitt GmbH & Co.KG

Die Zitt GmbH & Co. KG beschäftigt ca. 50 Mitarbeiter an ihrem Standort in München. Kernbereiche des Unternehmens sind Druck & Kennzeichnung, Oberflächenveredelung sowie Mechanische Fertigung – eine einzigartige…

Top-Job Neu IT Techniker (m/w) Netzwerkdrucker

Schwäbisch Hall, Allgeier Experts Pro GmbH

Wir sind in der Allgeier Experts Group der Spezialist für Personaldienstleistung in den Bereichen IT und Engineering. In den vergangenen 30 Jahren haben wir uns zu einem der größten spezialisierten Personaldienstleister…

Drucker/in – Printerzeugnisse herstellen

Die Herstellung von Druckerzeugnissen wie Zeitschriften, Bücher oder Kataloge fällt in den Zuständigkeitsbereich des Druckers beziehungsweise der Druckerin. Und auch, wenn digitalen Medien eine immer größere Bedeutung zukommt: Drucker werden auch zukünftig gebraucht.

Hauptinhalt des Drucker-Berufs ist die Inbetriebnahme und Überwachung, aber auch die Reparatur von elektronisch gesteuerten Druckmaschinen. Dabei wird nicht ausschließlich Papier mit verschiedenfarbigen Text- und Bildvorlagen bedruckt: Stoff, Pappe, Metall oder Kunststoff gehören ebenfalls zu den genutzten Materialien. Die Qualität des Endproduktes liegt vollumfänglich in der Verantwortung des ausführenden Druckers, Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein gehören daher zum Anforderungsprofil des Druckers.

Unterschiedliche Drucktechniken führten zu speziellen Fachrichtungen

Angesichts der heutigen Möglichkeiten im Bereich Druck haben sich in den letzten Jahren verschiedene Fachrichtungen herauskristallisiert. Die Entscheidung für eine Ausbildung als Drucker beinhaltet demzufolge ebenfalls die Entscheidung für eine bestimmte Ausbildungsrichtung. Zur Auswahl stehen Drucker mit Schwerpunkt Tiefdruck, Flachdruck, Digitaldruck oder Hochdruck sowie der Ausbildungsberuf Medientechnologe/Medientechnologien Druck. Die Ausbildung nimmt jeweils drei Jahre in Anspruch. Später lässt sich ein Meisterlehrgang absolvieren, der zu einer Führungsposition in einer Druckerei, der Gründung eines eigenen Unternehmens und zur Ausbildung von Auszubildenden berechtigt. Nach erfolgreichem Abschluss desselben trägt man die Zusatzbezeichnung Handwerks- oder Industriemeister (Digital- und Printmedien).

Dem gelernten Drucker bieten sich zahlreiche Jobalternativen. Angrenzende Berufsbilder, die ebenfalls relevant sein können, sind Schriftsetzer/in oder Siebdrucker/in. Auch die Buchbinderei hält Beschäftigungsmöglichkeiten bereit, die sich übrigens schon als Alternativen bei der Ausbildungssuche eröffnen.

Eine Ausbildung zum Drucker setzt mindestens einen Hauptschulabschluss mit guten Leistungen in technischen Fächern und Mathematik im Abschlusszeugnis voraus. Die Ausbildung erfolgt im dualen System, also betriebliche und schulische Ausbildung greifen ineinander, Ausbildungsbetriebe gibt es im Handwerk und der Industrie.

Drucker haben mit der digitalen Revolution zu kämpfen

Leider gehört der Beruf Druckers zu den Berufen, die in den letzten Jahren rückläufige Zahlen aufweisen. Aufgrund der immer stärkeren Bedeutung von Internet und digitalen Medien haben es vor allem die Angehörigen der Branche Printmedien besonders schwer. Derzeit sind die meisten Drucker sind im produzierenden Gewerbe tätig, der Frauenanteil beträgt in allen Sparten des Berufs weniger als zehn Prozent. Für sie sind die Berufe des Mediengestalters oder –designers interessante Berufsbilder.

Die Verdienstmöglichkeiten für Druckers fallen je nach Einsatzgebiet sehr unterschiedlich aus. Wer nach Tarif bezahlt wird, kann eine Grundvergütung brutto von monatlich rund 2.500 Euro erhalten. Zulagen oder Sonderzahlungen sind möglich, hängen aber vom jeweiligen Arbeitgeber ab. Des Weiteren werden häufig die Berufserfahrung und die zu übernehmende Verantwortung innerhalb des Unternehmens zur Berechnung des Verdienstes herangezogen.