Finden Sie Ihren Traumjob
4.289 Jobs

Neuer Job als Betriebswirt/-in gesucht? 4.289 Stellenangebote online

Top-Job Neu Betriebswirt (m/w)

Hamburg, DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Top-Job Neu Betriebswirt (m/w)

Oberpfaffenhofen bei München, DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Top-Job Neu Betriebswirt/in (VWA)

Löhne

Du legst Wert auf eine qualifizierte Ausbildung, die Du eigenverantwortlich und aktiv mitgestalten kannst? Du strebst eine Ausbildung in Verbindung mit einem betriebswirtschaftlichen Studium an? Wir bieten…

Top-Job Neu Jurist-Betriebswirt (m/w)

München

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für unsere deutschen Standorte Hamburg, Hannover, Karlsruhe und München ab sofort einen: Jurist / Betriebswirt (M/W) Was wir produzieren wird millionenfach genutzt.…

Top-Job Neu Betriebswirt (m/w)

Ruggell (Liechtenstein), Liechtenstein Life Assurance AG

Liechtenstein Life Assurance AG sucht in Ruggell (Liechtenstein) eine/n Betriebswirt (m/w) (ID-Nummer: 4372965)

Top-Job Neu Steuerfachwirt(-in) / Dipl. Betriebswirt(-in) oder Bilanzbuc

Dresden

Top-Job Neu Betriebswirt

Top-Job Neu Betriebswirt- / Volkswirt(-in)

Köln, ROLAND ProzessFinanz AG

ROLAND ProzessFinanz AG sucht in Köln eine/n Betriebswirt- / Volkswirt(-in) (ID-Nummer: 4374881)

Top-Job Neu Jurist / Betriebswirt (M/W)

CIB software GmbH

CIB software GmbH sucht in Hamburg, Hannover, Karlsruhe und München eine/n Jurist / Betriebswirt (M/W) (ID-Nummer: 4426535)

Top-Job Neu Agrar- oder Betriebswirt (m/w)

Hannover, Niedersächsische Landgesellschaft mbH

Niedersächsische Landgesellschaft mbH sucht in Hannover eine/n Agrar- oder Betriebswirt (m/w) (ID-Nummer: 4479214)

Betriebswirt und Betriebswirtin

Betriebswirte sind in Unternehmensbereichen wie Marketing, Personal, Controlling, Rechnungswesen und Steuerwesen zu finden. Der Begriff „Betriebswirt“ bezeichnet eine höhere kaufmännische Qualifikation.

Ein kaufmännisches Studium an der Hochschule oder Fachhochschule bildet die Grundlage für das Berufsbild „Betriebswirt“. Dabei erfolgt recht früh eine Spezialisierung auf einen kaufmännischen Schwerpunkt wie Marketing, Controlling, Personal, Steuer- oder Rechnungswesen. Auch eine Spezialisierung im institutionellen Bereich wie Bankwesen, öffentlicher Dienst, Industrie oder Gesundheitswesen sind durchaus üblich. So werden auch die klassischen Ausbildungsberufe wie Industriekaufmann oder Bankkaufmann mit der Zeit immer häufiger von Betriebswirten besetzt. Im Gegenzug erhält der Betriebswirt im Bereich der betrieblichen Führungsaufgaben – als Prokurist oder Geschäftsführer beispielsweise - zahlreiche Konkurrenz durch Volkswirte, Juristen und Ingenieure.

Neben der klassischen kaufmännischen Ausbildung ist es wie gesagt möglich, Betriebswirtschaftslehre (BWL) zu studieren, wahlweise an einer Universität oder Fachhochschule. Im Grundstudium werden in beiden Fällen die Grundlagenfächer Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften, Mathematik, Wirtschaftsinformatik und Sprachen gelehrt. Im Hauptstudium folgt dann die Vertiefung je nach Schwerpunkt. Nach Studienabschluss sind weitergehende Berufsprüfungen möglich, die auch die Zulassung als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer zulassen. Es ist auch denkbar, einen anderen Studiengang durch ein betriebswirtschaftliches Aufbaustudium zu ergänzen. Daneben besteht aber auch die Möglichkeit, den Abschluss bei einer Berufsakademie zu machen. Dieser ist hochschulrechtlich den Bachelorabschlüssen von Hochschulen gleichgestellt. Das Studium an einer Berufsakademie wird zusammen mit einer betrieblichen Ausbildung absolviert, hat also einen deutlich höheren Praxisbezug als ein Hochschulstudium.

Fachlich geht es vor allem - abhängig von der Schwerpunktlegung - um die Bereiche Finanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung, das Analysieren der Marktsituation und Marktforschung im Marketing, Personalbedarfsplanung und die Personaleinsatzplanung nebst Optimierung, kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP) im Bereich der Organisation in Unternehmen, Kapazitätsplanung in Bereich der Produktion und die Einhaltung von Handels-, Wettbewerbs-, Arbeits- und Sozialversicherungsbestimmungen.

Das Gehalt richtet sich stark nach Spezialisierung und institutionellen Bereichen. Von im Schnitt 1.800 Euro bis 3.500 Euro ist alles vertreten. Auf dem Arbeitsmarkt stehen die Chancen auf eine Beschäftigung aber gut: Vor allem Controller und Verkaufsleiter sind zurzeit stark gefragt. Allgemein ist ein Rückgang der Arbeitslosigkeit für Betriebswirte festzustellen. Der aktuellen Arbeitsmarktstudie „Staufenbiel JobTrends Deutschland 2011“ zufolge halten viele Unternehmen in Deutschland gezielt nach BWL-Absolventen Ausschau: 51 Prozent der befragten Firmen suchten explizit nach Betriebswirten.